Letzte Infos für 9. März 2015

Karte:

Die aktuelle Aktionskarte gibt es hier:

Aktionskarte Suhl Fuck Sügida

Es wird vor Ort einige ausgedruckte Exemplare geben, jedoch empfiehlt es sich schon eine Karte mitzuführen.

Infotelefon:

Es wird dieses Mal nur ein Infotelefon geben, und zwar das vom Fuck Sügida-Bündnis. Die Nummer lautet: 0152 – 169 600 97
Hier könnt ihr aktuelle Infos weitergeben oder bekommen.

Aktionsticker:

Nutzt den Hashtag #nosügida für Twitter und Facebook.

Bisher bekannte Informationen:

- Die Nazis mobilisieren für 18:30 auf den “Platz der deutschen Einheit”
- Der Aufmarsch soll 20:00 starten
- Die Route der Nazis hat sich geändert.Die Nazis werden wie in der vergangenen Woche durch das Wohngebiet Aue laufen. Die Route ist über die Würzburgerstraße bis Ecke Auhammerweg, über Auenstraße zurück auf die Würzburgerstraße sein. (siehe Aktionskarte)
- es wird vom Marktplatz eine Demonstration von No Sügida zum CCS geben

Gemeinsame Anreise:

- Jena: Treffpunkt 15:30 am Westbahnhof (Abfahrt: 15:39)
- Weimar: Abfahrt 15:58 Gleis 4
- Erfurt: Abfahrt 16:49 Gleis 8a

Bezugsgruppen:

Reist in Bezugsgruppen an und versucht aufeinander aufzupassen. Einen Reader mit hilfreichen Tipps gibt es hier: Teil 1 & Teil 2

Repression:

Bei Repressionen im Nachgang von Aktionen gegen SÜGIDA, wendet euch an die Rote Hilfe Südthüringen.
Zum Umgang mit Cops und Repression hier einige hilfreiche Tipps.
Keine Aussage bei Cops oder anderen Staatsdienern!

Suhl und überall: Nie wieder Deutschland!

nie wiederdeutschland

Quelle: Antifa Suhl/Zella-Mehlis

Bei den Gegenveranstaltungen zu den SÜGIDA-Aufmärschen in Suhl wurde anlässlich von Auseinandersetzung um die „Nie wieder Deutschland“-Rufe bei den Protesten ein Flyer verteilt und verlesen, der, indem er der Frage, was deutsch ist, nachgeht, diese Forderung begründet.

(mehr…)

Suhl: Alles wie gehabt beim siebten SÜGIDA-Aufmarsch

Quelle: Antifa Suhl/Zella-Mehlis

Nun schon zum siebten Mal versammelte sich, begleitet von Gegenprotesten, am Montag in Suhl ein Mob aus Neonazis und anderen Rassisten aus ganz (Süd-)Thüringen, um unter dem Label SÜGIDA ihren Menschenhass auf die Straße zu tragen. In der Form vielleicht eines der letzten Male in Suhl, denn Ankündigungen von SÜGIDA zufolge will man in Zukunft thüringenweit unter dem Namen THÜGIDA auftreten.

(mehr…)

Letzte Infos 2. März

Karte:

Einen Stadtplan findet ihr hier: klick.
Es wird vor Ort einige ausgedruckte Exemplare geben, jedoch empfiehlt es sich schon eine Karte mitzuführen.

Infotelefon:

Es wird dieses Mal nur ein Infotelefon geben, und zwar das vom Fuck Sügida-Bündnis. Die Nummer lautet: 0152 – 169 600 97
Hier könnt ihr aktuelle Infos weitergeben oder bekommen.

Aktionsticker:

Nutzt den Hashtag #nosügida für Twitter und Facebook.

Bisher bekannte Informationen:

- Die Nazis mobilisieren für 18:30 auf den “Platz der deutschen Einheit” (C3-D3)
- Der Aufmarsch soll 20:00 starten
- Die Route der Nazis hat sich geändert. Vermutlich laufen die Nazis durch das Wohngebiet Aue. Eine wahrscheinliche Route könnte über die Würzburgerstraße bis Ecke Auhammerweg, über Auenstraße zurück auf die Würzburgerstraße sein.
- es wird vom Marktplatz eine Demonstration von No Sügida zum CCS geben

Gemeinsame Anreise:

- Jena: Treffpunkt 15:30 am Westbahnhof (Abfahrt: 15:39)
- Weimar: Abfahrt 15:58 Gleis 4
- Erfurt: Abfahrt 16:49 Gleis 8a

Bezugsgruppen:

Reist in Bezugsgruppen an und versucht aufeinander aufzupassen. Einen Reader mit hilfreichen Tipps gibt es hier: Teil 1 & Teil 2

Repression:

Bei Repressionen im Nachgang von Aktionen gegen SÜGIDA, wendet euch an die Rote Hilfe Südthüringen.
Zum Umgang mit Cops und Repression hier einige hilfreiche Tipps.
Keine Aussage bei Cops oder anderen Staatsdienern!

Suhl: Proteste von zwei Seiten gegen den sechsten Sügida-Aufmarsch

Quelle: Antifa Suhl/Zella-Mehlis

Auch zum sechsten Sügida-Aufmarsch zogen am Montag, dem 23. Februar 2015, Nazis und andere Rassisten durch Suhl. Dieses Mal gab es eine kleine Demonstration vom NoSügida-Bündnis und Proteste von zwei Seiten gegen die Sügisten auf dem Platz der deutschen Einheit. Die Tendenz, dass sowohl SÜGIDA als auch NoSÜGIDA die Teilnehmer weglaufen, hielt an.

(mehr…)